Solarkraft für die ganze USA
21. Juli 2017

Solarkraft für die ganze USA

von: Martin Sinzig

Um die ganzen USA mit Solarstrom zu versorgen, bräuchte es einen relativ kleinen Teil der Landfläche der Bundesstaaten Nevada, Texas oder Utah. Elon Musk, der Gründer von bahnbrechenden Unternehmen wie Tesla (Elektroautos) und SpaceX (Raumfahrt), hat vor hochrangigen Politikern für diese Form der Energieerzeugung plädiert.

Konkret bräuchte es eine Fläche von 100 mal 100 Meilen (umgerechnet circa 160 mal 160 Kilometer), um genügend Energie für die Vereinigten Staaten zu produzieren. Für die Batterien, die nötig wären, um die Versorgung über 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche sicherzustellen, wäre eine Fläche von einer Quadratmeile nötig, erläuterte Musk am diesjährigen National Governors Association Meeting.

Solarstrom bezeichnete der Unternehmer als funktionierende Lösung, wenn es um Energie gehe. Zwar würden auch Hoffnungen auf die Fusionsenergie gesetzt, doch die Sonne sei ja ein gigantischer Fusionsreaktor am Himmel. Er sei zuverlässig und jeden Tag verfügbar. Sollte das einmal nicht mehr Fall sein, hätten wir grössere Probleme.

Gegenwärtig stammen lediglich zehn Prozent der Energie in den USA aus erneuerbaren Quellen. Vor allem sollen mehr Solarpanels auf Dächern und grosse Solarpanel-Installationen gebaut werden. Bei der Umstellung von fossilen zu solaren Energiequellen (Dekarbonisierung) komme man allerdings nicht darum herum, sich auf andere erneuerbare Energien aus Wind und Wasserkraft zu verlassen, wahrscheinlich für eine gewisse Zeit auch auf nukleare Quellen, so Musk.

(Quelle: businessinsider.com)