St. Gallen, 23. Oktober 2015

Mehrwertsteuer auf Handel mit Herkunftsnachweisen (HKN) / Grünstromzertifikaten ab Juni 2012


Die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) hat in einer Stellungnahme die Grundlagen für die Besteuerung des Handels mit Herkunftsnachweisen und Grünstromzertifikaten präzisiert und folgende Geschäftsfälle als steuerbar zum Normalsatz definiert:


1. Löschung der HKN in der Swissgrid Datenbank ab dem Konto der Gesellschaft. Begründung: Mit der Löschung der HKN in der Swissgrid Datenbank werden die HKN dem Verkehr entzogen. Sie gelten als verbraucht und sind dadurch nicht mehr handelbar. Es erfolgt demzufolge keine Übertragung in einer Form, welche den Weiterverkauf der HKN ermöglichen würde.


2. Übertrag der HKN in der Swissgrid Datenbank vom Konto der Gesellschaft auf ein Stromlieferantenkonto. Be-gründung: Für den Kunden ist ein Weiterverkauf der HKN ab seinem Stromlieferantenkonto nicht möglich. Dadurch werden die HKN dem Verkehr entzogen. Sie gelten als verbraucht und sind dadurch nicht mehr han-delbar. Es erfolgt demzufolge keine Übertragung in einer Form, welche den Weiterverkauf der HKN ermögli-chen würde.


3. Übertrag der HKN (wenn mit physischer Energielieferung gekoppelt) in der Swissgrid Datenbank vom Konto der Gesellschaft auf ein Händlerkonto. Begründung: Zwischen der Lieferung der HKN und der physischen Energie ist ein direkter Bezug herstellbar. Dadurch werden die HKN gleich besteuert wie die Lieferung der physischen Energie.

Weitere Informationen:

Schreiben an Partner und Kunden

MWST-Branchen-Info 07

Auszug aus MWST-Gesetz 641.20 Art.21 Abs.2 Ziff.19 Bst. e

Auszug aus der Stellungnahme der Mehrwertsteuer-Verwaltung

EKT wird Abonax-Aktionärin (01.09.2017)

Abonax zieht Bilanz (26.07.2017)

Medienbericht energate messenger
Wir halten
Give aways und Messemobiliar bereit.
Mietmaterial und Werbe-geschenke
Wir platzieren es im Abonax-Partnerbereich
Marktplatz für Partner

Jobs? Zu verkaufen oder Sie suchen?