Batterie spart massiv Geld
06. April 2018

Batterie spart massiv Geld

von: Martin Sinzig

Dank Batteriespeicherung kann die Stadt Sterling im amerikanischen Bundesstaat Massachusetts regionale Verbrauchsspitzen vermeiden und damit massiv Geld sparen. Im ersten Jahr waren es 417'000 US-Dollar, um die die gut 7800 Einwohner zählende Stadt entlastet wurde.

Installiert wurde ein Speicher, der 3,9 Megawattstunden Strom speichern kann. Als die Stadt am 16. Dezember 2016 erstmals die in den Batterien gespeicherte Energie einsetzte, um eine Spitzenlast zu vermeiden, konnten während einer Stunde allein 17'000 US-Dollar eingespart werden. Ein weiterer Nutzen des Systems ist die Widerstandsfähigkeit, im Falle von Stromausfällen genügend Strom für Notfalldienste bereitstellen zu können.

Das bahnbrechende Projekt, das vom "Sterling Municipal Light Departement" nach dreijährigen Vorarbeiten und dank öffentlicher Gelder möglich wurde, gilt als Modellfall, wie lokale Medien berichten. In der Folge wurden der kleinen Stadt zwei Energiepreise ausgerichtet. Sterling generiert circa 35 Prozent seiner Energie aus Wind-, Wasser- und Solarkraft. Die Batteriespeicheranlage erhöht die Effizienz und macht sich innerhalb zweier Jahre bezahlt, ohne die öffentlichen Gelder innerhalb von weniger als sieben Jahren.

(msi.)