Lösungen für Prosumer
15. Mai 2018

Lösungen für Prosumer

von: Martin Sinzig
Noch erlauben die Regulatoren die Anwendung Blockchain-basierter Systeme nicht, doch die Möglichkeiten im Energiesektor sind vielfältig: Als eine Art Informatik-Infrastruktur, auf der diverse Anwendungen mit verschiedenen Funktionen gestartet werden können, könnte Blockchain einerseits Geld- oder Stromtransaktionen validieren und manipulationssicher speichern. Andererseits könnten Transaktionen über automatisierte, nicht manipulierbare "smart contracts" miteinander gekoppelt werden, so dass sich zum Beispiel kleinteilige Energielieferungen veranlassen oder abrechnen lassen.
 
An einer Konferenz Mitte April in Berlin führte die Energy-Web-Foundation, eine Schweizer non-profit-Stiftung, vor, wie weit die Blockchain-Anwendungen nach nur eineinhalb bis zwei Jahren Hype gediehen sind. Laut pv-magazine.de arbeitet die Energy-Web-Foundation an einem Energiesystem, das die Wertschöpfung zum Kunden verschiebt. Damit soll erreicht werden, dass künftig Prosumer am Energiemarkt teilnehmen können.
 
Die erste funktionsfähige Applikation mit dem Namen „Origin“ wird erlauben, die Herkunft von Energielieferungen zu verfolgen. Damit lassen sich zum Beispiel grüne Zertifikate entwickeln. Eine Voraussetzung ist ein Baustein, mit dem sich Smart Meter von den Programmen der Blockchain auslesen lassen.
 
(Quelle: pv-magazine.de)