Mit Kryptowährungen in Energie investieren
05. November 2018

Mit Kryptowährungen in Energie investieren

von: Martin Sinzig
Auf Blockchain-Technologie basierende Transaktionen könnten den lokalen Handel von dezentral erzeugter Energie erleichtern. Zusammen mit einem Initial-Coin-Offering (ICO) als Investment-Kanal bieten sich da gerade für Startups im Energiesektor Chancen.
 
Einen markanten Schritt in diese Richtung macht jetzt die Schweizer Online-Bank Swissquote. Sie hat den Start ihrer ICO-Plattform angekündigt. Über diese können Investoren an ICOs teilnehmen. Zudem übernimmt Swissquote nach einem Investment die Aufbewahrung der Token. Investiert wird mittels Schweizer Franken. Hinter dem Vorhaben steht der Gedanke der „Demokratisierung der Finanzwelt“.
 
Diese „Demokratisierung der Finanzwelt“ wird unter anderem durch das Mindestinvestment von 33 Schweizer Franken (umgerechnet ca. 30 Euro) ermöglicht. Das erste ICO (bzw. der Pre-Sale) läuft bereits. Bei diesem handelt es sich um das Schweizer Start-up LakeDiamond. Das Unternehmen produziert Kunstdiamanten für industrielle Anwendungen wie Laser oder Uhrenlaufwerke. Über das ICO will die Firma 60,5 Millionen Schweizer Franken einsammeln.
 
(Quelle: btc-echo.de)